Statues - Hither & Thither

Germany
Frankfurt am Main
Stadt Frankfurt am Main

Hessen

Goetheplatz

Johann Wolfgang von Goethe

(Frankfurt am Main 1749-Weimar 1832)
German writer and polymath; considered by many to be the most important writer in the German language and one of the most important thinkers in Western culture
(Wikipedia)
Ludwig von Schwanthaler
1844

Frankfurt am Main /  Johann Wolfgang von Goethe   Frankfurt am Main /  Johann Wolfgang von Goethe

Description

Bronze statue of Goethe as Poet Laureate, holding in his left hand a laurel wreath and a scroll in his right hand. On the pedestal are reliefs with scenes from Goethe's works:

  1. (front) in the center an allegorical figure representing natural sciences, he is flanked by allegories of dramatic literature and poetry. A sign at the foreground reads 'ANTIQUITATI'.
  2. (left) left group: Iphigenie auf Tauris (Iphigenia in Tauris), Iphigenia reconciles her brother Orestes with king Thoas, on a pedestal the word ΑΡΤΕΜΙΔΙ
    – right group: Faust I, Faust opens the magic book with Mephistopheles behind him.

    Frankfurt am Main - Johann Wolfgang von Goethe
    1
    Frankfurt am Main - Johann Wolfgang von Goethe
    2

  3. (back) The winged Victory holds two laurel wreath in her outstretched arms. Behind her appears the Bride of Corinth with her tombstone. In the bottom left corner the father with his son and a water spirit from the poem Der Erlkönig; in the top left corner Prometheus, and a Persian with his bride. To the right of Victory three main characters of Götz von Berlichingen (back), Egmont (standing to the right) and and Torquato Tasso (sitting) with a satyr in the background representing Goethe's various small dramatic poems with satirical contents.
  4. (right) Herman and Dorothea, and Mignon with Wilhelm Meister and the harpist, with the tombstone of WERTHER, from Wilhelm Meisters Lehrjahre (Wilhelm Meister's Apprenticeship)

    Frankfurt am Main - Johann Wolfgang von Goethe
    3
    Frankfurt am Main - Johann Wolfgang von Goethe
    4

An extensive description of the reliefs is given in Das Haus mit den drei Lyren und das Goethe Denkmal in Frankfurt a.M. by Johann Wilhelm Appell (1849) and in the journal Der Sammler of 1844. The original text of Der Sammler follows here [A good English translation of this text is wanted]:

Der Sockel des Denkmals ist mit Reliefs geschmückt, deren reiche Erfindung und geschmackvolle edle Ausführung man bewundern muß. Die Vorderseite zeigt die Wissenschaft, eine stehende Figur, «lf einen Cippus lehnend; zur Linken die lyrische Dichtung, mit Füllhorn und Lyra, zur Rechten die dramatische, mit der tragischen Maske und dem Stabe des Komus. Der Cippus ist mit Sinnbildern von Goethes wissenschaftlichem Streben geschmückt. Das Prisma zeigt die optischen Studien an, ein Todtenkopf die Schädellehre, eine volle Blume die Arbeiten über Metamorphose der Pflanzen. Eine aus dem Wasser emporsteigende Isis deutet auf feine neptunistischen Ansichten einen Denktafel mit der Inschrift: Antiquitati, auf die klassischen Forschungen. — Seitenreliefs zur Linken: Thoas entläßt Iphigenien und Orest vom Altar der Artemis weg nach der Heimath. Faust liest die Formel des Höllenzwangs, und neben ihm erscheint Mephisto; Feuer bezeichnet seine Spur. Reliefs zur Rechten (Epos und Roman): Dorothea mit ihrem Reisebündel wird von Hermann nach seinem Hause gebracht; eine Eiche überragt das deutsche Liebespaar. Wilhelm Meister lauscht dem Gesänge des Harfenspielers, und Mignon schmiegt sich an die Kniee des Alten. Lombardische Pappeln begränzen die Scenen. Werthers Sarg steht im Hintergrunde. Rückseite: Die Victoria, Sinnbild des Ruhmes und der Vollendung, hält in ausgestreckten Händen einen Lorbeer und einen Blumenkranz. Die Gruppe links zeigt uns dramatische Gestalten: Egmont stüzt sich auf den Pfeilebund der Provinzen, der bärtige Götz hält sein Schwert in der eisernen Faust, der bekränzte Tasso liest in seinem unsterblichen Buche. Satyros bezeichnet das Lustspiel in der kräftigen Gattung, die Goethe in seiner Jugend pflegte. Die Gruppe rechts deutet lyrische Dichtungen an: Erlkönig und Nixe bezeichnen die deutsche Sage; noch erblicken wir Prometheus, den Menschenbildner, die Braut von Korinth und einen Parsen, unter Palmen seine Geliebte umarmend.

Inscription(s)

GOETHE

Signature

(relief on the back side) LS

Information Sign

Goethe-Denkmal

Am 22. Oktober 1844 wurde an der Stadtallee, dem
späteren Goetheplatz, ein Denkmal für Johann Wolfgang
Goethe (1749-1832) errichtet. Als erste deutsche Stadt
ließ Frankfurt am Main ihrem berühmtesten Sphn diese
Ehre zuteil werden. Der Bildhauer Ludwig Michael von
Schwanthaler (1802-1848) hatte das Denkmal geschaffen.
Im klassizistisch-historisierenden Stil stellt es Goethe
als Dichterfürst dar, mit einem Lorbeerkranz in der linken
und einer Schriftrolle in der rechten Hand.
Das Denkmal wurde im Zweiten Weltkrieg stark
beschädigt; nach einer provisorischen Restaurierung
in der 1950er Jahren stand es für lange Zeit in der
Gallusanlage. Am 28. August 2007, zu Goethes
Geburtstag, fand die erneute Einweihung des renovierten
Denkmals auf den Goetheplatz, nicht weit von dem
früheren Standort, statt.
Die Reliefs am Sockel zeigen Szenen und Figuren aus
Goethes Romanen und Theaterstücken, wie Mignon, mit
Wilhelm und dem Harfner aus Wilhelm Meisters Lehrjahre,
Orest und Thoas aus Iphigenie auf Tauris und Faust und
Mephisto aus Faust I. Die frühe Fassung dieses Werks
entstand in Goethes Frankfurter Zeit; die Figur des
Gretchens fußt auf einem historischen Gerichtsfall in
der Stadt. Die allegorische Figuren verkörpern die
Naturwissenschaften, die lyrische und die dramatische
Dichtkunst.

Goethe-Monument

On the 22nd October 1844 a monument for Johann
Wolfgang Goethe (1749-1832) was erected on the
Stadtallee, the subsequent Goetheplatz. As the first
German city, Frankfurt am Main bestowed this honour
on its most famous citizen. The monument was created
by the sculptor Ludwig Michael von Schwanthaler
(1802-1848). In classical historicizing style it depicts
Goethe as Poet Laureate holding a laurel wreath in his
left hand and a scroll in his right.
The monument was seriously damaged during
World War II and following provisional restoration in
the 1950s it stood for many years on Gallusanlage. On
the 28th August 2007, Goethe's birthday, the renovated
monument was newly inaugurated at Goetheplatz, not
far from its original location.
The reliefs on the pedestal depict scenes and figures
from Goethe's novels and plays, such as Mignon with
Wilhelm and the harpist from Wilhelm Meisters Lehrjahre.
Orest and Thoas from Iphigenie auf Tauris and Faust
and Memphisto [!] from Faust I. The early version of this
work was created during Goethe's time in Frankfurt;
the figure of Gretchen is based on an historical court
case in the city. The allegoric figures embody the natural
sciences, poetry and dramatic literature.

Annotation

Unveiled 22 October 1844. The statue was heavily damaged in 1944. From 1952 to 2007 it was placed in the Gallus-Anlage.

Sculptor

Sources & Information

Tags

  • Fictional character
  • Goethe, Johann Wolfgang von
  • Götz von Berlichingen
  • Harpist
  • Literature
  • Meister, Wilhelm
  • Mephistopheles
  • Mignon
  • Orestes
  • Poetry (allegory)
  • Schwanthaler, Ludwig von
  • Science (allegorical figure)
  • Statue
  • Tasso, Torquato
  • Thoas
  • Writer / poet
  • Location N 50°6'47" E 8°40'35"

    eXTReMe Tracker
    Item Code: dehs165; Photograph: 28 September 2014
    Of each statue we made photos from various angles and also detail photos of the various texts.
    If you want to use photos, please contact us via the contact form (in Dutch, English or German).
    © Website and photos: René & Peter van der Krogt